Finanzierung

A-cappella-nova Phaphinhoven ist ein Verein, die aktiven Chorsänger tragen als Mitglieder durch einen geringen Mitgliedsbetrag an den Kosten der Konzerte bei. Anteil daran haben auch die fördernden Mitglieder.

Da der Chor als gemeinnützig anerkannt ist, kann er Spendenquittungen ausstellen und finanziert so die Ausgaben zu einem großen Teil. Unsere Satzung finden Sie hier zum Download (pdf, 84Kb)

Wir freuen uns über Sponsoren...

Die Einnahmen aus den Konzerten bilden eine weitere Säule der Finanzierung.

Durch alle diese Einnahmen können die Unkosten aus Konzerten, Stimmbildung für den Chor, Notenmaterial, Kosten für Sängerbund, Dirigenten, Solisten und anderes mehr gedeckt werden.

So können Sie den Chor als Mitglied fördern...

Proben

Die Proben finden projektbezogen statt und werden nach Probenplan organisiert. In der Regel probiert der Chor dann am Sonntagabend nach der Abendmesse oder an Probenwochenenden.

Probenort:
Saal im Katholischen Pfarrheim, Scheyerer Straße 2,
in Pfaffenhofen an der Ilm, bei der
Stadtpfarrkirche St. Johannes Baptist

Probendauer:
In der Regel dauert die Probe etwa einhalb bis zwei Stunden.

Beginn und Entwicklung

Im Jahr 1991 bildete der Kirchenmusiker Maximilian Penger mit 22 begeisterten jungen Sängerinnen und Sängern einen neuen Chor in Pfaffenhofen an der Ilm, der am 8. Dezember 1991 sein erstes Konzert gab.

chor 1 320Die neugegründete Chorvereinigung gab sich nach dem Vorbild des früheren unter Prof. Gerhard Weinberger geführten Kammerchores a-cappella den neuen Namen:
„a-cappella-nova Phaphinhoven".

Als breitgefächertes Repertoire strebte Maximilian Penger geistliche und weltliche Chormusik aller Musikepochoen von der Gregorianik bis hin zur Neuzeit an, darunter a-cappella-Sätze wie instrumental begleitete Werke und anspruchsvolles  Liedgut.



Besondere Schwerpunkte liegen auf den Chorwerken von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart und Felix Mendelssohn Bartholdy.

Am 8. März 1992 folgte mit der Bildung des gemeinnützigen, nicht eingetragenen Vereines die Basis für eine tragfähige Finanzierung der Konzerte in der Zukunft.


Die Besetzung sollte von Anfang an nicht zu groß ausgerichtet werden. Auch wurden die Proben nicht regelmäßig einmal in der Woche abgehalten. Vielmehr verstand sich der Chor projektbezogen, der sich ein- bis zweimal im Jahr zusammenfand, um für ein Konzert zu üben. Die Proben fanden dann in Blöcken oder an Chorwochenenden statt.

Viele Konzerte gestaltete der Chor in den folgenden Jahren und konzertierte dabei auch an weiteren Orten in Bayern.

1993 nahm der Chor bereits am Bayerischen Chorwettbewerb in Regensburg teil.


Aus dem ganz kleinen Ensemble war bereits zehn Jahre später ein Chor angewachsen, der aus 40 Mitwirkenden bestand. Diese Gruppenstärke hat bis zum heutigen Tag nahezu Bestand.

In dieser Zeit entstand auch die erste CD des Chores: „Adventliche und weihnachtliche Musik" (2000).
chor 2 320
Bereits im Jahr 2004 nahm der Chor die
zweite CD „Machet die Tore weit" auf.

Ein weiteres außergewöhnliches Ereignis
folgte mit dem siebten Bayerischen Chorwettbewerb in Alteglofsheim,
bei dem der Chor mit großem Erfolg
abschnitt.

Die lange Reihe großartiger Konzerte an
Neujahr begann der Chor in Zusammen-
arbeit mit der Volkshochschule des
Landkreises Pfaffenhofen an der Ilm
im Jahr 2000. Diese Tradition hat sich
zu den am meist besuchten Konzerten
in der Kreisstadt entwickelt.

Im folgenden Bild ist a-cappella-nova Phaphinhoven während des Neujahrskonzertes am 1. Januar 2007 abgebildet. Auf dem Programm standen die Teile III und IV des „Weihnachtsoratoriums" von Johann Sebastian Bach sowie „Vom Himmel hoch" von Felix Mendelssohn Bartholdy.


chor 3 320

Im Juli des Jahres 2010 konnte der Chor seine dritte CD einspielen: „puer natus est – Uns ist ein Kind geboren" und verstand auch mit diesem Beitrag Zeugnis zu geben von seinem Können.

Von der Vereinsgründung 1992 bis zum Jahr 2012: Im Jubiläumsjahr blickt der Kammerchor a-cappella-nova Phaphinhoven auf eine große Anzahl von Konzerten zurück, geprägt und geleitet von Maximilian Penger.
chor 4 320

Besetzung

Wünschenswert ist eine ausgeglichene Besetzung von Frauen- und Männerstimmen.
Wie in jedem Chor sind allerdings auch im Kammerchor „a-cappella-nova Phaphinhoven" die Männerstimmen etwas in der Minderzahl. Aber nicht nur sie sind uns willkommen, sondern natürlich auch Sopran- oder Altstimmen.

Der Chor pflegt das Singen a cappella für vier- bis achtstimmigen Chor, aber auch das in Begleitung von Kammerorchestern. Dabei können solistische Partien aus den Reihen des Chores besetzt werden.

Durch vielfältige Stimmbildungsmaßnahmen – geprägt durch Ferdinand Seiler und jetzt durch Nikolai Ardey – feilt der Chor fortwährend an der Weiterbildung seiner vokalen Qualitäten. Die klangliche Reife entwickelte sich deshalb vor allem in den letzten Jahren durch diese gezielte Förderung weiter.

Das Ensemble ist im Laufe seiner Geschichte mitgewachsen und sicher mittlerweile stimmlich reif und auf einem Höhepunkt angelangt. Doch der Chor möchte nicht stehen bleiben. Deshalb würden wir uns sehr freuen, wenn wir nicht nur erfahrene, sondern auch junge Sängerinnen und Sänger ansprechen und motivieren könnten.

Wenn Sie sich angesprochen fühlen und an dem Chor interessiert sind, dann erhalten Sie hier weitere Informationen ... (Sänger gesucht)

Und so ist der Kammerchor a-cappella-nova Phaphinhoven derzeit besetzt:


Sopran
Angermayr Andrea
Ardey Sabine
Brucklacher Gabriele
Brummer Doris
Fujisaki Hisayo
Kupke Reinhild
Madelaine Elise
Nadler Silvia
Reischl Christine
Schwab Claudia
Teichgräber Ursula
Zellner Helga
Zellner Teresa
  Alt
Geyer Raphaela
Köstler-Hösl Alice
Kaindl Rita
Köpf Bärbel
Krammer Monika
Kreitmeier Sybille
Langmaier Gudula
Littel Andrea
Mahl Gabriele
Reim Carola
Reim Johanna
Spies Claudia
Tenor
Böckl Günther
Findel Tobias
Kieferl Anton
Neumeier Stefan
Schiefer Benjamin
Wagner Markus
  Bass
Ardey Nikolai
Brödenfeld Hendrik
Erdle Florian
Lehmayr Simon
Reim Thomas
Schlotter Erich
Schwab Tilmann

Chor

Chor teasertext

Weiterlesen: Chor